DIY-Inspirationen

Bemalte Steine – eine liebliche Gartendekoration

 

Steine zu bemalen ist ein sehr meditatives und kreatives DIY. Ich möchte dir zwei Möglichkeiten für’s Steine verzieren vorstellen, die ich besonders hübsch finde.

Die bemalten Steine sind eine liebliche Dekoration für den Garten, aber auch innerhalb der Wohnung lassen sich kleine Kraftorte damit gestalten.

Es gibt die Möglichkeit, die einzelnen Motive und Muster mittels Punkten auf den Stein aufzutragen. Das braucht seine Zeit und wirkt aber auch sehr beruhigend. Bestimmt kennst du die Kunst der Aborigines, die diese Art zu zeichnen schon vor 40.000 Jahren angewandt haben. Diese Technik lässt sich auch sehr gut für dekorative Zwecke verwenden.

Eine weitere wunderbare Möglichkeit Steine kreativ zu gestalten, ist das Illustrieren der Steine. Ich liebe Illustrationen und zeichne am liebsten auf Naturmaterialien. Daher wollte ich das natürlich auch mit Steinen ausprobieren. Für dieses DIY habe ich mir Unterstützung bei Frau Annika geholt. In ihrem Buch Handlettering. Das große Buch der Schmuckelemente wird anhand einer sehr einfachen Schritt-für- Schritt-Anleitung erklärt, wie man Zierelemente und kleine Illustrationen selber zeichnen kann. Die Motive die ich gezeichnet habe, sind aus ihrem Buch abgeleitet.

Also los geht’s!

Was du benötigst:
Möglichst flache Flusssteine (helle Steine lassen dunkle Farben gut strahlen und umgekehrt)
Acrylfarben
Pinsel oder Holzstab
Lackstifte (schwarz und weiß oder jede weitere von dir bevorzugte Farbe)
Optional: Klarlack (Wenn die Steine der Witterung ausgesetzt sind, empfehle ich dir noch eine Schicht Klarlack zum Schluss aufzutragen)

So wird’s gemacht:
Zunächst befreist du am besten die Steine vom Schmutz. Mit lauwarmem Wasser kannst du sie kurz waschen und trocknen lassen.
Wenn du die Punktmalerei ausprobieren möchtest, brauchst du Acrylfarben deiner Wahl. Farbkombinationen wie rosa, türkis und weiß sehen ganz toll auf dunklen Steinen aus. Die Farben strahlen so richtig. Ich habe die Steine so bemalt, dass ich von der Mitte nach außen gemalt habe. Das Muster hat immer in der Mitte den ersten Punkt und verläuft nach außen hin.

Du kannst dir ein Muster auch auf einem Blatt Papier vorzeichnen und erst dann auf den Stein auftragen. Bei hellen Steinen kannst du zunächst einen schwarzen Kreis auf den Stein malen, um einen dunklen Hintergrund zu haben. Wenn das getrocknet ist, beginnst du mit der Punktmalerei. Ich habe den Pinsel umgedreht und mit der Rückseite die Punkte aufgetragen, du kannst auch einen dünnen Holzstab dafür verwenden. Eine ganz einfache Variante ist das aneinanderreihen von Punkten im Kreis.

Möchtest du das Illustrieren ausprobieren? Wenn das für dich Neuland ist, empfehle ich dir zunächst mit einfachen Motiven und Vorlagen zu arbeiten. Mit der Übung wird es immer leichter! Es ist wirklich gar nicht schwer oder aufwändig, kleine feine Motive zu illustrieren. Ich zeichne meine Motive gerne auf Papier vor, um ein bisschen in Schwung zu kommen. Vielleicht hast du schon eigene wunderbare Ideen oder findest gute Quellen als Vorlage. Wenn du ein Motiv gewählt hast, kannst du es auf einen sauberen Stein mit dem Lackfeinleiner auftragen.


Je nachdem ob du die Steine dann im Außen- oder Innenbereich verwendest, kannst du noch eine Schicht Klarlack auftragen.

Mit Illustrationen lassen sich auch tolle saisonale Dekorationen erstellen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.