DIY-Naturkosmetik

Selbstgemachtes Lavendelbad

Eine wahre Wohltat für die Haut ist ein beruhigendes Lavendelbad. Ideal am Abend, um das Einschlafen zu fördern oder sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen.

 

Im letzten Beitrag führte ich ein Interview über Lavendel mit Bernhard Knapp vom Felslindenhof. Zusätzlich zu den vielen Informationen über diese Heilpflanze habe ich auch ein Rezept für ein Lavendelbad bekommen. Das möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten!

Das Bad wirkt hautpflegend, entspannend und basisch.

Hier ist das Rezept:

35 g Steinsalz (Möglichst naturbelassenes Salz)
75 g Milchpulver (Bioqualität)
16 g Kokosöl
20 Tropfen ätherisches Lavendel (Sorte: Lavandula angustifolia)
Optional: 2 Esslöffel Lavendelblüten

So wird’s gemacht:

Mische das Salz mit dem Milchpulver gut durch. Dann schmelze das Kokosöl im Wasserbad und füge das ätherische Lavendelöl hinzu. Warum es wichtig ist, ein ganz bestimmtes Lavendelöl (Lavandula angustfolia) zu verwenden, habe ich im letzten Beitrag beschrieben. Die Salz- und die Ölmischung werden dann gut vermengt. Danach füllst du die Masse in ein dekoratives sauberes Schraubglas. Wenn du möchtest, kannst du noch getrocknete Lavendelblüten untermengen. Die getrockneten Blüten suchen sich allerdings dann auch den Weg durch den Abfluss. Also wenn du Sorge hast, dieser könnte verstopfen, kannst du die Blüten auch weg lassen.

 

 

TIPP: Das ist ein hervorragendes Geschenk!

Alles Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.