Mit glänzendem Haar in den Frühling starten? Nichts leichter als das! Eine selbstgemachte Honig-Haarkur macht’s möglich. Nach diesem langen Winter brauchen unsere Haare wieder einen Frischekick und viel Pflege.

Die Honig-Haarkur eignet sich gut für stapaziertes und eher trockenes Haar. Am Besten verteilst du die Haarkur in die Längen und Spitzen. Der Honig spendet den Haaren Feuchtigkeit und der Glanz kommt zurück. Das Kokosöl spendet ebenso Feuchtigkeit, wirkt glättend und rückfettend. Durch das Rizinusöl werden die Haare weich und geschmeidig. Auf der Kopfhaut angewandt unterstützt Rizinusöl das Haarwachstum und stärkt die Haarwurzel. Gerade bei trockenen Haaren kann das Aloe-Vera-Gel zusätzlich Abhilfe schaffen. Wenn du mehr über Honig und Bienenprodukte in der Naturkosmetik erfahren möchtest, empfehle ich meinen vorherigen Beitrag. Ich habe ein Interview mit dem Imker Josua Oberlerchner geführt und wichtige Infos über Honig und Bienenprodukte bekommen. Was du benötigst: Du brauchst ein Rührgefäß und einen Glasstab oder einen Löffel. Desinfiziere alle Arbeitsmaterialien das erhöht die Haltbarkeit und schützt vor Verunreinigungen (Ich reinige vorab mit Alkohol 70%, in der Apotheke erhältlich). Und hier ist das Rezept: 1 EL Rizinusöl 1 EL Kokosöl 1 EL Honig (Ich empfehle hochwertigen, naturbelassenen, regionalen und kaltgeschleuderten Honig!) 1 TL Aloe-Vera-Gel   Honig Haarkur   So wird’s gemacht: Mische alle Zutaten in einem Gefäß gut zusammen. Sollte das Kokosöl noch zu hart sein, kannst du es auch ganz kurz im Wasserbad erwärmen. Bereite dir ein Handtuch vor, in das du dann deine Haare einwickeln kannst. Die Einwirkzeit sollte circa 20 Minuten betragen. Die Anwendung: Verteile die Honig-Haarkur in die Längen und Spitzen deiner (ungewaschenen) Haare. Du kannst die Mischung noch mit deinen Händen gut einmassieren und verteilen. Wickle nun deine Haare in ein Handtuch und lasse die Mixtur ungefähr 20 Minuten einwirken. Anschließend kannst du deine Haare mit einem milden Shampoo gründlich waschen und trocknen. Ich musste meine Haare zweimal waschen um die Kur gänzlich auszuwaschen. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen! Wenn du deinen Haaren zusätzlich etwas Gutes tun möchtest, bürste sie täglich mit einer Naturhaarbürste. Denn wie schon unsere Omis wussten: 100 Bürstenstriche am Tag bringen glänzendes Haar! Durch das Bürsten wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt und der Talg verteilt sich vom Kopf bis zu den Haarspitzen. Jetzt muss nur noch die Sonne zwischen den Wolken hervorkommen und ein Haar zum Glänzen bringen! Haare Frühling Wie machst du dein Haar frühlingsfit? Alles Liebe,